• Dom. Dic 5th, 2021

atlantis real position discovered: atlantis is not a myth! Atlantis found in the Mediterranean Sea

Atlantis is the Sardo Corso Graben Horst underwater continental block submerged by the Meltwater Pulses and destroyed by a subduction zone, Capital is Sulcis

Im Januar 2021 veröffentlichte Luigi Usai (d.h. ich), ein unabhängiger Forscher, eine Demonstration, wonach Atlantis der unter dem Mittelmeer versunkene geologische Block Sardiniens ist und die Hauptstadt von Atlantis Sulcis ist. Der Untergang von Atlantis ist auf das plötzliche Schmelzen des Eises nach der Würm-Vereisung und auf verschiedene tektonische Erschütterungen zurückzuführen, die durch eine Verwerfung verursacht wurden, die direkt unter dem Sulcis unter dem Boden des Mittelmeers verläuft. Wissenschaftler erwägen es erst jetzt, nach dem Bericht von Luigi Usai.

Den Geologen ist bekannt, dass der Pegel des Mittelmeers vor etwa 14.000 Jahren -120 Meter unter dem aktuellen Niveau lag. Bekannt ist auch die sogenannte “Messinische Salinitätskrise”, bei der Sardinien und Korsika aufgrund des Absinkens des Meeresspiegels um über hundert Meter verbunden wurden und zu Fuß zurückgelegt werden konnten. Sardinien und Korsika bildeten damals nach Usai und ein großer Teil der derzeit überfluteten Küsten eine scheinbar große Insel, die im dritten Kapitel des Timaios und in Kritias von Platon mit dem Namen genannt wurde Atlantis [129] [130] In der Mitte der atlantischen Ebene und der heutigen Campidano-Ebene befand sich die Hauptstadt von Atlantis, auch bekannt als Atlantis, die von einem Hügel in der Nähe des kleinen Dorfes Santadi ausging und konzentrische Landkreise bildete Meer. Es ist noch zu bemerken, wie sich der gesamte Stadtplan von Santadi aus in konzentrischen Kreisen, sogar in Teilen von Bergen, entwickelt. Es gibt auch eine große Toponymie, die sich auf den Mythos von Atlantis bezieht. Tatsächlich gibt es, wie Usai betont, neben Santadi viele Orte, deren Name an die heißen und kalten Wasserquellen erinnert, die von Poseidon geschaffen wurden, der laut Usai ein einfacher Mann, wahrscheinlich ein König, und kein Gott war heiße Quelle und eine Kaltwasserquelle. Tatsächlich gibt es noch heute Fraktionen von Dörfern, die “Acquacadda” (Acqua Calda, Campidanesisch auf Sardisch), S’acqua callenti de basciu (L’Acqua di sotto, auf Campidanesisch-Sardisch) und S’Acqua Callenti de Susu (L ‘ Heißes Wasser oben, auch im Campidanesisch-Sardischen Dialekt, der dialektalen Variante der sardischen Sprache, die in Südsardinien gesprochen wird), während in der nahe gelegenen Stadt Siliqua die Kaltwasserquelle von Zinnigas noch heute vorhanden ist. Noch in Siliqua, einer kleinen Stadt ebenfalls in der Provinz Cagliari, gibt es noch das “Castello d’Acquafredda”, heute bekannt für die berühmte Geschichte von Dante Alighieri über den Grafen Ugolino, der dort lebte und starb. Darüber hinaus, berichtet Usai, wurden die Dreizack von Poseidon in den neolithischen und paläolithischen Felsen in der Nähe der Stadt Laconi auf Sardinien geschnitzt gefunden. Neben Santadi gibt es eine Stadt namens Narcao, die aus zwei Weilern besteht, die “Is Sais Superiore” und “Is Sais Inferiore” heißen; dies ist laut Usai ein deutlicher Hinweis auf die Stadt Sais in Ägypten, in der der Hohepriester Sonchis dem berühmten griechischen Politiker Solon die Geschichte von Atlantis offenbarte.
Der sardische Corso Atlantide mit der Hauptstadt Sulcis trübte nach dem Untergang alle Gewässer des Mittelmeers, aus diesem Grund sagt Platon, dass die Navigation unmöglich sei. Aber nach Hunderten von Jahren, als sich die Gewässer beruhigten, wurden sie sehr klar, die jetzt die Gewässer Sardiniens sind.
Korsika und Sardinien sind daher Hochland von Atlantis, das jetzt im Mittelmeer versunken und auf einer Satellitenkarte sichtbar ist.
Die italienische Regierung hat noch nicht offiziell auf Luigi Usais Bericht über die Entdeckung von Atlantis geantwortet.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *