• Dom. Dic 5th, 2021

atlantis real position discovered: atlantis is not a myth! Atlantis found in the Mediterranean Sea

Atlantis is the Sardo Corso Graben Horst underwater continental block submerged by the Meltwater Pulses and destroyed by a subduction zone, Capital is Sulcis

Endlich wurde Atlantis gefunden! Atlantis ist der kontinentale Unterwasserblock Sardo Corso Graben Horst, der von den Schmelzwasserimpulsen überflutet und von einer Subduktionszone zerstört wurde. Hauptstadt ist Sulcis Iglesiente.

Diluigiusai

Lug 23, 2021
Luigi Usai book - The role of the sardinian corsican superpower in the Neolithyc Mediterranean sea

Endlich wurde Atlantis gefunden!
Atlantis ist der kontinentale Unterwasserblock Sardo Corso Graben Horst, der von den Schmelzwasserimpulsen überflutet und von einer Subduktionszone zerstört wurde. Hauptstadt ist Sulcis.

Atlantis ist der sardische korsische Kontinentalblock, der von den verschiedenen Schmelzwasserimpulsen zusammen mit einer Katastrophe überflutet wurde, die durch die Subduktionszone des Mittelmeers verursacht wurde, die genau unter der atlantidischen Hauptstadt Tratalias-Santadi unter dem Meeresboden verläuft und derselbe ist, der den Vesuv gemacht hat Vulkanausbruch, der sowohl Pompeji als auch Ercolano zerstört.
Unter dem Mittelmeer gibt es eine sehr gefährliche Subduktionszone, in der Afrika unter Europa fällt. Diese Subduktionszone ist die gleiche, die den Ausbruch des Vesuvs verursachte, der sowohl Ercolano als auch Pompeji zerstörte. Bisher hatten Geologen keinen guten Grund, die Subduktionszone unter Sardinien zu studieren, aber ich denke, jetzt haben sie es! Denn wahrscheinlich handelte es sich um ein tektonisch-sismisches Ereignis, das die Zerstörung der äußeren Ringe der Hauptstadt Atlantis verursachte.

Sant’Antioco und Carloforte sind jetzt nicht nur eine einfache Insel, sondern die Überreste der äußeren Ringe der Atlantis-Hauptstadt! Das ist einfach erstaunlich… Platon sagte, dass Atlantis „alt für die Antike“ war: Jetzt haben wir den Beweis dafür!

Und wir haben sogar wahre Beweise für den Untergang von Atlantis! Tatsächlich finden sie in Tratalias weiterhin unbekannte Unterwasserfunde, darunter die Nuraghe Bastuppa, die kürzlich aus dem Monte Pranu-Stausee aufgetaucht ist. Der Rio Palmas ist wahrscheinlich das Überbleibsel des Flusses, der ins Stadtzentrum führte. Die Ägypter haben auf mindestens einer Stele eingraviert, dass die Zivilisation von Atlantis „alt für die Alten“ war: Wir haben dies auch bestätigt, tatsächlich wurde kürzlich ein fossiles Fragment von Arthropleura armata, dem prähistorischen Riesentausendfüßler, in Rio Palmas gefunden. von Atlantis! Und dies bestätigt, warum Platon sagte, es sei „alt für die Alten“: Wahrscheinlich hatten sie bereits viele Fossilien gefunden, von denen wir im Moment noch nicht wissen, was die Sulcis-Iglesientini nutzten, wenn sie sie den Besuchern als Trophäen zeigten, oder wenn sie sie zerstört haben .. .
Ja: Atlantis wurde endlich gefunden. Atlantis ist der sardische korsische Unterwasser-Kontinentalblock, der von den Schmelzwasserimpulsen überflutet und von einer im Mittelmeer versteckten Subduktionszone zerstört wurde. Die Hauptstadt von Atlantis ist Sulcis. Entdecker: Luigi Usai. Es gibt noch viel zu entdecken und zu entdecken. Es gibt Dutzende Meter Schlamm zu schaufeln, um die Wahrheit zu entdecken.

Die verlorene Stadt Atlantis im Mittelmeer gefunden: Atlantis ist der sardisch-korsische kontinentale Unterwasserblock, der durch die Abfolge der verschiedenen Schmelzwasserimpulse, dh das Schmelzen des Eises nach der letzten Vereisung, Wurm genannt und durch die unter der Erde verborgene Subduktionszone zerstört wird Mittelmeer. Die Hauptstadt hat ihr Zentrum auf einem Hügel in der Provinz Sulcis Iglesiente, in der Nähe der kleinen Städte Santadi – Giba – Tratalias – Narcao, in der Provinz Cagliari. Vom Hügel neben Santadi aus kann man die perfekt kreisförmige Entwicklung der gesamten Stadtplanung sehen. Es gibt auch viele toponymische Hinweise auf den Mythos von Atlantis, darunter die beiden von Poseidon gelegten Heiß- und Kaltwasserquellen: die Kaltwasserquelle von Zinnigas, die auch heute noch im Namen des „Castello d’Acquafredda“ di Siliqua ( Coldwater Castle) und die Heißwasserquelle, die in der Toponymie in drei Vierteln neben der kleinen Stadt Nuxis vorhanden ist und immer noch “Acquacadda” (Heißwasser), “S’Acqua Callenti de Susu” und “S’Acqua Callenti de Basciu .” genannt wird “ (Upper hotwater und Down hotwater), das sind kleine Dörfer neben Santadi.
In der Ortsbezeichnung neben dem kleinen Dorf Santadi ist auch der Name Sais vorhanden, der Name einer städtischen Fraktion namens Lower Sais und einer anderen namens Upper Sais. Sais ist tatsächlich der gleiche Name der ägyptischen Stadt, in der der Priester Sonchis nach Platons Bericht dem berühmten griechischen Politiker Solon die Geschichte von Atlantis lehrte.
Auch in den Höhlen bei Santadi wurden unglaubliche archäologische Funde gemacht. In der Höhle von Su Benatzu wurden außergewöhnliche Funde von Funden gemacht, die noch untersucht werden. Archäologische Ausgrabungen in der Höhle Su Montixeddu im städtischen Weiler Acquacadda haben im Laufe der Zeit sehr abgelegene menschliche Siedlungen freigelegt.
Die Nekropole von Montessu in der Nähe von Santadi hat ägyptische und atlantische Symbole: Die konzentrischen atlantischen Kreise sind das Symbol der Hauptstadt von Atlantis, die nach konzentrischen Kreisen gebaut wurde. Diese Kreise sind in den Fels gehauen, sichtbar und berühmt, an den Wänden der Nekropole. Es gibt auch geschnitzte Zeichnungen der Schiffe, die zu dieser Zeit von den Ägyptern benutzt wurden; dies wäre ein weiterer Beweis für die Verbindung zwischen der Nekropole von Montessu in Santadi und dem alten Ägypten.
Außerdem wurden im Dorf Laconi die Dreizacke von Poseidon, die der Legende nach die Hauptstadt von Atlantis gründeten, in den Felsen gehauen gefunden.

Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.

Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.
Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.

Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.

Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.
Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.

 

Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.

Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.
Ein Bild der verlorenen Stadt Atlantis.

 

Die in den Fels gehauenen Dreizack sind noch heute im Menhir-Museum in Laconi in der Provinz Cagliari zu sehen.

Ein Archäologe suchte nach der Stadt Troja, und alle machten sich über ihn lustig und behaupteten, er sei verrückt. Als die Stadt Troja entdeckt wurde, waren alle erstaunt, denn fast der ganze Planet war davon überzeugt, dass es sich nur um einen Mythos und nicht um eine wahre Geschichte handelt, „Geschichte“. Die Entdeckung hatte ein unglaubliches und verheerendes Ausmaß und trieb die archäologische Forschung viele Jahrzehnte lang an. Heute habe ich das gleiche Gefühl: Ich merke, dass niemand interagiert: Ich zeige Dutzende von Beweisen, und niemand macht einen kleinen Kommentar, um zu klären, ob ich falsch oder richtig liege. Kurzum: Die wahren Entdecker, die Menschen, die die Welt verändern, haben manchmal das Gefühl, sich allein zu fühlen und nicht verstanden zu werden.

Nach der Würm-Eiszeit wurde wahrscheinlich der sardische korsische Kontinentalblock und die Plattform von den verschiedenen Meltwater Pulses überflutet. Wahrscheinlich war dieses Stück Land als Atlantis bekannt. Wahrscheinlich war das Mittelmeer unter dem Namen „Atlantischer Ozean“ bekannt, denn König Atlas, Sohn des Poseidon, war der Besitzer von Atlantis, das heißt heute Sardinien, Korsika und die Unterwasser-Kontinentalplattform, die wahrscheinlich um 11.400 Vor Jahren war die Atlantische Ebene. Mitten in dieser Ebene kann man mit Google Maps erkennen, dass Santadi City und Tratalias im heutigen Sardinien Ausgangspunkt einiger Kreise sind. Im Normalzustand wachsen Städte nicht kreisförmig.

Archäologische Funde in Laconi, Sardinien
In der kleinen Stadt Laconi auf Sardinien (Italien) wurden viele in den Felsen gehauene neolithische und paläolithische Dreizack gefunden. Bisher dachten Archäologen, diese Dreizack seien ein stilisierter Stier, da der Stiergott auf Sardinien verehrt wurde[23]. Heute haben Forscher jedoch Hypothesen aufgestellt, dass dies archäologische Beweise im Zusammenhang mit der Gründung der Hauptstadt von Atlantis sind, auch Atlantis genannt, die als Zentrum die kleine Stadt Santadi in der Nähe von Cagliari haben sollte.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *